Dr. Lisa Zeller

Wissenschaftliche Mitarbeiterin | Französische und spanische Literaturwissenschaft

seit 10/2018
Lehrkraft für besondere Aufgaben (französische Literatur- und Kulturwissenschaft)

2018-2019
Wissenschaftliche Mitarbeiterin für französische und spanische Literaturwissenschaft
(in Vertretung)

2017-2018
Lehrkraft für besondere Aufgaben für französische Literaturwissenschaft an der JGU Mainz
(in Vertretung)

2015-2017
Wissenschaftliche Mitarbeiterin für französische und spanische Literatur­wissen­schaft
an der JGU Mainz

2011/ 2013-2017
Lektorin der Online-Fachzeitschrift PhiN. Philologie im Netz

2013-2015
Lehrbeauftragte für französische Literatur­wissen­schaft an der JGU Mainz

 

Stipendien / Forschungsförderung

2016
Druckkostenübernahme für die Veröffentlichung meiner Dissertation durch den Verlag V&R unipress und den Forschungsschwerpunkt Historische Kulturwissenschaften der JGU Mainz

2015-2017
Postdoc-Stelle im Rahmen des Chancengleichheitsprogramms der JGU Mainz

2011-2013
Promotionsstipendium der StipendienStiftung Rheinland-Pfalz

2005-2007 /2010
Mobilitätsstipendium der Deutsch-Französischen Hochschule

 

Akademische Abschlüsse

2015
Promotion zum Dr. phil. (Mainz)

2010
1. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien (JGU Mainz)
Master de recherche in Lettres modernes (Université de Bourgogne, Dijon)

 

Studium

2004-2010
Französisch, Deutsch und Erziehungswissenschaften in Mainz und Dijon (Integrierter Studiengang)

 

https://uni-mainz.academia.edu/LZeller

Monographie

Auf der Suche nach der verlorenen Männlichkeit. Republikanische Allegorien im französischen Roman um 1900. Göttingen / Mainz: V&R Academic/ Mainz University Press 2016 (Romanica. Mainzer Studien zur romanischen Literatur- und Kultur­wis­sen­schaft; 1). Leseprobe: http://www.v-r.de/pdf/titel_leseprobe/1085998/leseprobe_9783847106067.pdf

Rez.: H-France Review 18 (November 2018), No. 223 (Stephanie Béreiziat-Lang)

Herausgeberschaften

(mit Robert Lukenda): Panoramen, Mosaike, Reihen und Serien – aktuelle Formen des Gesellschaftsporträts in Literatur, TV, Radio und Internet. Dossier in lendemains 170/171 (2018), S. 145-249.

(mit Karin Peters und Julia Brühne) Distance and/or Close-Up: Visuality, Community and Affect in Representations of History (PhiN-Beiheft 13, 2017)

Aufsätze

11. "Du corps social morcelé à l'image-écran : formes actuelles de représentation sociale 'en mosaïque'", in lendemains 170/171 (2018): Panoramen, Mosaike, Reihen und Serien – aktuelle Formen des Gesellschaftsporträts in Literatur, TV, Radio und Internet, hg. von Robert Lukenda und Lisa Zeller, S. 185-201.

10. "Mettre en scène l’alternative politique réduite au silence : de Juan de Mariana aux Marianes de Caussin et de Tristan L’Hermite", in Early Modern French Studies 40.2 (2018), S. 133-145.

9. "De l’État chasseur de monstres à l’État-monstre dans le théâtre classique français : l’exemple d’Horace et de Phèdre", in Teresa Hiergeist / Étienne Couriol (Hg.): Monstres et christianis­me – monstres du christianisme (XVIe-XVIIIe siècles). Frankfurt a.M. u.a.: Peter Lang 2018, S. 163-179.

8."La lutte passionnée pour la souveraineté dans La Mariane de Tristan L'Hermite", in PhiN-Beiheft 14 (2018): Cultures of Affectivity: Early Modern Sidelights, hg. v. Victor A. Ferretti, S. 50-76.

7.(mit Karin Peters und Julia Brühne): "Introduction", in: PhiN-Beiheft 13 (2017): Distance and/or Close-Up: Visuality, Community and Affect in Representations of History, hg. v. Karin Peters, Lisa Zeller und Julia Brühne, S. 1-14.

6."From La Reine Margot (1845) to La Dame pâle (1849): Affect and Visual Memory in Dumas's Representations of History", in: PhiN-Beiheft 13 (2017): Distance and/or Close-Up: Visuality, Community and Affect in Representations of History, hg. v. Karin Peters, Lisa Zeller und Julia Brühne, S. 56-75.

5."Phèdre ou le roi infidèle à la république", in Littérature 187 (2017), S. 49-63.

4."Una visión amenazante del adulterio: la intertextualidad republicana en Tigre Juan de Pérez de Ayala", in: Nerea Aresti/Julia Brühne/Karin Peters (Hg.): ¿La España invertebrada? Masculinidad y nación a comienzos del siglo XX. Granada: Comares 2016, S. 139-155.

3."Amputierte Männlichkeit und die Wundermittel der Julimonarchie: Balzacs Passion dans le désert, L’Élixir de longue vie und César Birotteau", in: Julia Brühne/Karin Peters (Hg.): In (Ge)Schlechter Gesellschaft? Politische Konstruktionen von Männlichkeit in Texten und Filmen der Romania. Bielefeld: transcript 2016, S. 151-183.

2."Erinnerungen an die traumatische Gründung der Republik: Zolas Bête humaine", in Lars Schneider/Xuan Jing (Hg.): Anfänge vom Ende. Schreibweisen des Naturalismus. München: Fink 2014, S. 105-122.

1."Le politiquement incorrect et la provocation dans Plateforme de Michel Houellebecq", in: Ursula Reutner/Elmar Schafroth (Hg.): Political Correctness. Aspectos políticos, sociales, lite­ra­rios y mediáticos de la censura lingüística. Aspetti politici, sociali, letterari e mediatici della censura linguistica. Aspects politiques, sociaux, littéraires et médiatiques de la censure linguis­tique. Frankfurt am Main u.a.: Peter Lang 2013 (= Studia Romanica et Linguistica; 38), S. 403-416.

Rezensionen

3. Jan-Henrik Witthaus / Patrick Eser (Hg.): Machthaber der Moderne. Zur Repräsentation politischer Herrschaft und Körperlichkeit. Bielefeld: transcript 2016, in Romanische Studien (angenommen im März 2017, noch nicht erschienen).

2. Rita Oghia-Codsi: 'The Return of the Repressed'. Uncovering Family Secrets in Zola's Fiction: An Interpretation of Selected Novels. Bern u.a.: Peter Lang 2016, in Romanische Forschungen 131 (2019), S. 117-121.

1. Valérie Déshoulières, Hans-Jürgen Lüsebrink, Christoph Vatter (ed.): Europa zwischen Text und Ort/Interkulturalität in Kriegszeiten (1914-1954). L'Europe entre texte et lieu/Interculturalités en temps de guerre (1914-1954). Bielefeld: transcript 2013 (= Jahrbuch des Frankreichzentrums der Universität des Saarlandes; 12/2012), in lendemains 41 (161, 2016).

Kleinere Beiträge

11.08.2018   "Unbefleckte Empfängnis? Marcel, Charlus und die revolutionären Befruchtungen der Recherche". Funkenschläge // Étincelles: Literarische Journée mit Marcel Proust. Institut français Mainz.

01.10.2019    Kassel: "Mujeres varoniles und die Selbstbehauptung der república in der spanischen Barock-comedia". XXXVI. Romanistentag Sektion Geschlechter(re)inszenierungen im Drama des 17.-20. Jahrhunderts.

27.03.2019 Valencia: "Repúblicas entre autonomía y sumisión: matrimonios políticos en Los españoles en Flandes y Las mujeres sin hombres de Lope de Vega". Vortrag an der Universitat de València.

11.05.2018   Berlin: "König und república im Theater des Siglo de Oro". Tagung NESOB (Netzwerk der Forschung zur spanischsprachigen Frühen Neuzeit in Berlin und anderswo): Projekte zum Siglo de Oro.

10.01.2017   Mainz: "Aus Juan de Mariana wird Marianne? Zur literarischen Repräsentation eines unterlegenen politischen Modells". Denkanstöße – Food for Thought. Interdisziplinäre Lunch Lectures zu Genderthemen. Universität Mainz.

15.12.2016    Lyon: "De l'État chasseur de monstres à l'État-monstre dans le théâtre classique français : l’exemple d'Horace et de Phèdre". Interdisziplinäre Tagung Monstres et christianisme – monstres du christianisme (XVIe-XVIIIe siècles).

11.11.2016    Saarbrücken: "La nation sur le divan : formes actuelles d'auto-analyse collective télévisuelle". Internationaler Workshop Panoramas, mosaïques et séries – formes collectives du portrait de la société.

16.09.2016    Gent: "The Disempowered Thing: Les Schtroumpfs, the White Phrygian Cap, and the Foundation of the Fifth Republic". Interdisziplinäre Konferenz des U4-Netzwerks 'Reverberations of Revolution: Political Upheaval Seen from Afar (1750-1850)' zum Thema The Power of Things: Revolutionary Objects, Icons and Images Across Borders.

08.10.2015    Mainz: "From La Reine Margot (1845) to La Dame pâle (1849): Distance and/or Close up in Dumas' Representations of History". Autumn School Distance and/or Close-up: Visuality, Community, and Affect in Representations of History.

08.09.2015    Sehlendorf / Kiel: "La lutte des affects pour la souveraineté : La Mariane de Tristan l'Hermite et la mise à mort du modèle politique de Juan de Mariana", CERES Summer School Affektkulturen der frühen Neuzeit / Culturas de la afectividad en los Siglos de Oro / Cultures de l’affectivité dans les temps modernes.

27.06.2015    Paris: "L'incorporation de la modernité, incipit et explicit: Les Crimes de l'amour de D.A.F. de Sade et Les Soldats de lumière de Malika El Aroud". Journée d'étude internationale Incorporations à la puissance deux: le corps social et ses phénotypes littéraires.

20.03.2015   Heidelberg: "Masculinity and the Nation in Republican Fantasies of Adultery: Riofrío, Maupassant, and Pérez de Ayala's Tigre Juan". XX. Hispanistentag, Sektion La España invertebrada? Genero y Nación 1921-1936.

10.11.2012   Mainz: "Die politische Allegorie und das kollektive Unbewusste in der Literaturwissenschaft am Beispiel von Alfred Jarrys Le Surmale". Nachwuchskolloquium Interdisziplinäre Perspektiven auf Literatur und Geschichte.

26.09.2011   Berlin: "Le politiquement incorrect et la provocation dans Plateforme de Michel Houellebecq". XXXII. Romanistentag, Sektion Politische Korrektheit in der Romania.

20.09.2011   Mittelwihr (Frankreich): "Nation und Gender im französischen Roman der Dritten Republik". Deutsch-Französisches Doktorandenkolleg Mainz-Dijon.

In meiner Dissertation habe ich Schreibweisen des Allegorischen untersucht, mittels derer französische Romane von Huysmans bis Proust über den politischen Körper der Republik und über republikanische Männlichkeit reflektieren.

Aktuell erforsche ich Fiktionen der ‚Republik‘ (répu­blique / república) in Spanien und Frankreich ausgehend von der Debatte um die politische Lehre des Jesuiten Juan de Mariana Anfang des 17. Jahr­hunderts bis zur Marianne als Allegorie der modernen Republik. Im Zentrum steht dabei das Theater des 17. Jahrhunderts in beiden Ländern, darüber hinaus umfassen die Forschungskorpora auch erzählende Gattungen des 17.-19. Jahrhunderts.

Aktuelle Lehrveranstaltungen

 

Französisch

VL/Ü Einführung in die Literaturgeschichte

PS 1 Einführung in die französische Literaturwissenschaft

Atelier de communication scientifique

Spanisch


Frühere Lehrveranstaltungen

PS 1 Einführung in die französische Literaturwissenschaft

PS 1 Einführung in die spanische Literaturwissenschaft

VL/Ü Einführung in die französische Literaturgeschichte

VL/Ü Einheiten zur Renaissance-Novellistik und -epik und zum Theater des 17. Jahrhunderts im Rahmen der Ringvorlesung zur Einführung in die französische Literaturgeschichte (SoSe 2018, SoSe 2017)

Ü Atelier de communication scientifique

PS 2 Marie NDiaye et la tradition littéraire du surnaturel (SoSe 2019)

PS 2 Independencia y libertad: Selbst-Bestimmungen in der spanischen und argentinischen Romantik (SoSe 2019)

PS 3: Versailles, Serail, Tyrannei? Fictions de la cour de l’âge ‘classique’ à la série télévisée Versailles (WS 2018/19)

PS 3: La Comédie (in)humaine: Virginie Despentes et Honoré de Balzac (WS 2017/18)

PS 2: Intrigues, passions et violence : les guerres de religion dans la littérature (A. Dumas, Mme de Lafayette, A. d’Aubigné, R. Guérineau) (WS 2017/18)

PS 2: Das Barockdrama: Lope de Vega und Calderón de la Barca (SoSe 2017)

PS 2: Spanien und die Republik: Galdós und Pérez de Ayala (SoSe 2016)

PS 3: Vive la liberté ? Marianne in der Literatur des Absolutismus und der Aufklärung (SoSe 2016)

PS 3: Die französische Novelle im 19. Jahrhundert (SoSe 2015)

PS 3: Subjekt und Macht in der klassischen Tragödie: Corneille und Racine (WS 2014/15)

PS 2: Gender im Fin de siècle: Zola – Maupassant – Rachilde (SoSe 2014)

Textverständnis und Übersetzung Französisch-Deutsch (SoSe 2014)

PS 2: Erzählen nach der Revolution: Stendhal und Balzac (WS 2013/14)