Dr. Helga Thomaßen

Akademische Oberrätin

Französische und italienische Sprachwissenschaft

Studium: Romanistik (Französisch, Italienisch) und Philosophie in Düsseldorf, Montpellier und Neapel. Anschließend Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Romanistische Sprachwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf; dort u.a. Mitarbeit am von Manfred Höfler geleiteten DFG-Projekt Dictionnaire de l’art culinaire français: Étymologie et histoire (Aix-en-Provence 1996); Promotion zum Thema Gallizismen im kulinarischen Wortschatz des Italienischen. Seit April 1996 zunächst Akademische Rätin, später Oberrätin für französische und italienische Sprachwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.
Monographien
  • Gallizismen im kulinarischen Wortschatz des Italienischen. Lang: Frankfurt a. M., 1997.
  • Lexikalische Semantik des Italienischen: Eine Einführung (Romanistische Arbeitshefte Nr. 47). Tübingen: Niemeyer, 2004.
Herausgebertätigkeit
  • (Zus. mit Barbara Wehr:) Diskursanalyse. Untersuchungen zum gesprochenen Französisch: Akten der gleichnamigen Sektion des 1. Kongresses des Franko-Romanisten-Verbands (Mainz, 23.-26. September 1998). Frankfurt etc. 2000.
Aufsätze
  • „Zur Behandlung der Datierungen im Dictionnaire historique de la langue française“, in: ZRPh 113, 1997, 39-50.
  • „Les emprunts à l'allemand ('tedeschismi') dans quelques dictionnaires italiens de mots étrangers“, in: Mélanges de lexicographie et de linguistique françaises et romanes dédiés à la mémoire de Manfred Höfler, publiés par Mechtild Bierbach, Barbara von Gemmingen, Wolfgang Rettig, Gilles Roques. Strasbourg-Nancy 1997, 427-439.
  • Alla marinara, alla Marengo: il tipo di sintagma lessicalizzato che viene costruito con alla”, in: Atti del XXI Congresso Internazionale di Linguistica e Filologia Romanza (Palermo, 18-24 settembre 1995), a cura di Giovanni Ruffino; Vol. III: Lessicologia e semantica delle lingue romanze, Tübingen 1998, 907-918.
  • „Französisch-Italienische Sprachkontakte im Bereich des kulinarischen Wortschatzes: die Benennungen der Gänge in der Speisenfolge“, in: Bierbach, Mechtild; von Gemmingen, Barbara [Hrsgg.], Kulturelle und sprachliche Entlehnung: die Assimilierung des Fremden: Akten der gleichnamigen Sektion des XXV. Deutschen Romanistentages im Rahmen von Romania I in Jena vom 28.9. - 2.10.1997. Bonn 1999, 219-236.
  • „Über die Existenz von Entlehnungen aus dem Neugriechischen im französischen und im italienischen Wortschatz“, in: Glykioti, Konstantina; Kinne, Doris [Hrsgg.], Griechisch – Ελληνικά – Grekiska. Festschrift für Hans Ruge. Frankfurt a. M. [u.a.] 2009, 209-222.
  • „Diaphasische Markierungen im Bereich des Suprastandards in ausgewählten Wörterbüchern des Französischen und des Italienischen“, in: Hillen, Bianca; Jansen, Silke, Klump, André [Hrsgg.], Variatio verborum: Strukturen, Innovationen und Entwicklungen im Wortschatz romanischer Sprachen: Festschrift für Bruno Staib zum 65. Geburtstag. Stuttgart 2013, 217-235.
Regelmäßige abgehaltene Lehrveranstaltungen
  • ÜB MSK2 Textverständnis und Übersetzung
  • PS 1 SW Einführung in die französische/italienische Sprachwissenschaft
  • PS 2 SW Französisch bzw. Italienisch diachron
  • Thematische Proseminare und Seminare zur französischen und italienischen Sprachwissenschaft
Aktuelle Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2019
  • ÜB MSK2 Textverständnis und Übersetzung
  • PS 1 SW Einführung in die französische Sprachwissenschaft
  • PS 2 SW Französisch diachron
  • PS 2 SW Italienisch diachron
  • PS 3 SW: Lexikologie und Semantik des Französischen
  • S SW: Ausgewählte Aspekte der französischen Sprachgeschichte
Lexikologie (insbesondere lexikalische Semantik und Lehnbeziehungen), Lexikographie, Kontaktlinguistik, Varietätenlinguistik, Sprachgeschichte.