Internet für Romanisten

und Elektronisches Publizieren für Romanisten am Romanischen Seminar

“Schon wieder so ein modischer und viel versprechender Titel”, habe ich mir mit Neugier, aber auch mit etwas Skepsis gedacht, als ich im letzten Jahr das Vorlesungsverzeichnis des Romanischen Seminars angesehen habe und den Kurs Internet für Romanisten von Wolf Lustig entdeckte. Diese Veranstaltung hat sich im Unterschied zu vielen anderen “Neuigkeiten” völlig bewährt.

Heutzutage ist das Internet so tief in unser tägliches Leben integriert, dass man kaum besondere Kurse braucht, um zu lernen, wie man nötige Information im Netz findet: wir “wachsen” mit dem Internet. Jedoch ist der Unterschied zwischen “aktiven” und “passiven” Netzbenutzern wichtig. Die ersten schaffen selbst etwas und bieten es an, die meisten anderen nehmen sich die Freiheit die Webseiten zu wählen und zu konsumieren, die für sie am interessantesten sind. Der Übergang von „Passivität“ zu „Aktivität“ ist, wie in allen anderen Gebieten, kaum ohne Lernen möglich, besonders wenn es um den Gebrauch des Internet für berufliche Zwecke geht.

Wie kann denn das Internet für einen Romanisten von Nutzen sein? Ganz einfach: man kann im Netz schnell und kostenlos publizieren und Material für solche Publikationen finden! Ob es um die erste Hausarbeit oder um „echte“ Forschung geht, wird Ihr Werk, falls Sie eine gewisse Mühe nicht scheuen und etwas Kreativität aufbringen, Ihre Professoren, Arbeitgeber oder Gutachter gewiss beeindrucken.

Der Kurs ist deswegen besonders empfehlenswert, weil der Dozent zugleich ein Romanist und ein Computer- und Internetkenner ist. Wolf Lustig hat sein eigenes System und spezielle Methoden entwickelt, so dass man während der Veranstaltung sowohl neue Seiten des “Internetsurfens” entdecken wird (es gibt eine ausführliche Liste aller möglichen “romanistischen” Links), als auch dahin geführt wird, eine eigene Homepage erstellen, wobei man sich bald auch mit Grafik, Animation und Sound auskennen wird (es geht also nicht nur um Internet).

Das allerwichtigste ist, dass der Inhalt des Kurses sich nach konkreten Bedürfnisse der Studenten orientiert! Und selbst wenn Sie in der Zukunft nichts mehr mit der Romanistik zu tun haben sollten, die Erfahrung, die sie beim Erstellen eines eigenen Webs sammeln, wird Ihnen niemand nehmen...

Lidia Kouznetsova

 

 

Diese Seiten werden betreut von Wolf Lustig (Romanisches Seminar). Letzte Aktualisierung: Tuesday, 06-May-2003 17:54:23 CEST.