Vorkenntnisse romanischer Sprachen

Wenn Sie am Romanischen Seminar Französisch studieren möchten, müssen Sie solide Grundkenntnisse dieser Sprache mitbringen: Anfängerkurse für Französisch werden nicht angeboten.

Für Italienisch werden jetzt wieder institutsinterne, semesterbegleitende Sprachkurse angeboten, die auf das für den Eingangstest erforderliche GER-Niveau B1 führen.

Für Spanisch (und Italienisch) können in der vorlesungsfreien Zeit Anfänger- bzw Brückenkurse belegt werden.

Wenn Sie Lusitanistik (Portugiesisch) studieren möchten und über keine oder geringe Kenntnisse verfügen, können Sie hier Kenntnisse während einer 2-semestrigen sprachpraktischen Grundausbildung in Portugiesisch I und II erwerben (BA Modul 1).

Für die Module 1 und 4 in den B.A/B.Ed.-Studiengängen Französisch, Spanisch und Italienisch werden Vorkenntnisse auf dem Niveau A2/B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens vorausgesetzt, die durch einen Eingangstest nachzuweisen sind. Um sich darauf vorzubereiten können Sie das Angebot des Fremdprachenzentrums (ISSK), das dort verfügbare digitale Sprachlabor sowie unser E-Learning-Angebot auf ILIAS nutzen..

Für die Fächer Französisch und Spanisch bieten wir Ihnen Hilfsmittel zur Autoevaluation an. Aufgrund der Online-Tests sollten Sie in der Lage sein, selbst zu entscheiden, ob Sie fit sind für den Eingangstest oder ob Sie vielleicht einen Französischkurs in der Maison de France besuchen oder Ihre Spanischkenntnisse z. B. beim Instituto Cervantes verbessern sollten. Ergänzend empfiehlt sich ein Besuch in der Studienberatung.

Für B.Ed. muss lt. PO bis zum 4. Semester das Latinum nachgewiesen werden. Ein romanistisches B.A.-Kernfach kann bis einschließlich SS 2016 ebenfalls nur mit Latinum abgeschlossen werden.