Der Ursprung der französischen Standardvarietät ‒ mündlich oder schriftlich?

Der Ursprung der französischen Standardvarietät galt in der Romanistik lange Zeit als bekannt. Traditionell ging man davon aus, dass die Sprache der Île-de-France im 12. Jahrhundert die übrigen nordfranzösischen Idiome zu überdachen begann. Grübl (2014) vertritt dagegen die Position, dass es sich beim Französischen (wie beim Deutschen) um eine Mischvarietät handelt, die aus dem Kontakt regionaler Schreibsprachen hervorgegangen ist. Damit stellt er sich gegen die von Lodge (2004) formulierte Hypothese, wonach das Standardfranzösische das Produkt einer mündlichen Dialektmischung in der mittelalterlichen Stadt Paris sei.

Aushang